Erstellt am 11. Juli 2012, 00:00

Fehler sind Teil des Spiels – gut so!. BERNHARD FENZ über die jüngsten Entscheidungen rund um elektronische Hilfsmittel im professionellen Fußball.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Hawk Eye-Torkamera-System im Pappelstadion Mattersburg? Vielleicht wird ja in einigen Jahren die elektronische Hilfe bei strittigen Torszenen tatsächlich flächendeckend umgesetzt. Sind die vom Weltverband FIFA abgesegneten Probeläufe bei den nächsten Großevents erfolgreich, werden sich weder die UEFA noch die (zumindest größten) nationalen Verbände lange querstellen können – trotz enormer Kosten. Zu wichtig ist es, den Schiris in kniffligen Torraumsituationen zu helfen, wenn die menschliche Wahrnehmung nur noch maximal eine Schätzung zulässt.

Den klinisch sauberen Fußball wird es durch die elektronische Torraumhilfe trotzdem nicht geben. Zum Glück. Es sollen weiter Menschen nach bestem Wissen und Gewissen entscheiden, ob ein Foul ein Foul und ein Abseits ein Abseits ist. So wie weiter alle Kicker Topchancen verwerten oder eben nicht. Denn dass auch auf höchstem Niveau Fehler vorkommen, ist Teil des Spiels.

KOMMENTAR

ta.zvb@znef.b