Erstellt am 11. März 2015, 07:25

von Markus Stefanitsch

Fischer-Besuch mit Lachern. Markus Stefanitsch über einen lustigen Präsidentenbesuch.

Fischers „Kapperl“-Trick. Bundespräsident Heinz Fischer tourte vergangene Woche mit Landeshauptmann Hans Niessl durch das Burgenland. Neben Firmenbesuchen stand auch ein Besuch der FH Burgenland in Eisenstadt am Programm. Dabei war der ehemalige Uni-Professor Fischer voll in seinem Element – BVZ.at hatte berichtet:

Gleich beim Empfang sorgte er schon für Lacher, als er vor der versammelten Menge von Studenten, Professoren und Mitarbeitern den Sohn von Forschungsleiter Walter Mayerhofer bei der Hand nahm und ihn als „jüngsten Studenten“ präsentierte.

Im Anschluss fand die offizielle Begrüßung durch FH-Chef Georg Pehm statt, der dem Bundespräsidenten ein FH-Kapperl überreichte und damit spekulierte, dass dies der oberste Mann im Staat auch publikumswirksam aufsetzen würde.

Doch der gut frisierte Heinz Fischer dürfte eine Vorahnung gehabt haben, schnappte sich kurzerhand das Kapperl und setzte es dem verblüfften FH-Geschäftsführer selbst auf. Dieser nahm den präsidialen „Kapperl-Trick“ mit Humor.

Musik sucht Nachwuchs. Eine kuriose Meldung tauchte in der Vorwoche auf: Obwohl die Militärmusik im Burgenland eigentlich schon vor dem Aus stand und abgespeckt werden sollte, werden jetzt plötzlich Nachwuchsmusiker gesucht. Vielleicht agiert man hier nach dem Motto: Die Hoffnung stirbt zuletzt …