Erstellt am 18. November 2015, 04:48

von Bernhard Fenz

Geeignete Spiele für die weitere Euphorie. Bernhard Fenz über die kommenden wichtigen Bundesliga-Aufgaben für den SV Mattersburg.

Nach zwei Niederlagen am Stück ist der SV Mattersburg am Samstag gegen Rekordmeister Rapid Wien gefordert. Beachtlich: Noch immer docken die Burgenländer beharrlich an Plätzen an, die das reinste Vergnügen für einen Aufsteiger darstellen. Jetzt ein direktes Duell mit dem Dritten (Rapid), der nur drei Punkte vorne liegt, kommende Woche das Spiel beim Vierten (Sturm Graz), der lediglich zwei Zähler weiter vorne platziert ist.

Danach weiter mitzumischen, wäre auch mittelfristig ein Ansporn, denn: Insgesamt fünf Spiele hat Mattersburg bis zur Winterpause noch. Es wäre schade, würden sich die Burgenländer gegen Ende des Herbstes durch allzuviele Punkteverluste ins Niemandsland der Tabelle verabschieden. Dort lässt sich die gewonnene Euphorie schließlich nicht mehr ganz so leicht am Leben halten.

Umso wichtiger wäre gegen Rapid ein Positiverlebnis. Der Rekordmeister mag in der Europa League spitze sein, in der Bundesliga schwächeln die Wiener. Dazu kommt die Heimstärke des SVM. Das alles macht noch mehr Lust auf Samstag.