Erstellt am 21. Mai 2014, 08:00

von Markus Stefanitsch

Hinter den Kulissen der Landespolitik. Markus Stefanitsch über die Eiszeit zwischen Niessl und Mitterlehner.

Dicke Luft. Dass Landeshauptleute und Minister nicht immer Freunde sein müssen, liegt in der Natur der Sache. Aber zwischen Landeshauptmann Hans Niessl und Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner herrscht derzeit Eiszeit (siehe dieswöchige BVZ, Seite 2).

Diese geht so weit, dass Mitterlehner dem Landeschef einen bitterbösen Brief geschrieben hat, in dem er die Zusammenarbeit in Frage stellen und ausrichten soll, dass sich ein Minister eine derartige Kritik nicht gefallen lasse. Im Niessl-Büro wird beschwichtigt: In einem Gespräch mit Kanzler Werner Faymann werde alles ausgesprochen.

Nachhilfe. Zur Rechen-Nachhilfe will ÖVP-Landesvize Franz Steindl SPÖ-Geschäftsführer Robert Hergovich schicken, da dieser „trotz Steigerung der Förderungen des Wirtschaftsministeriums von einer Kürzung für das Burgenland spricht“.