Erstellt am 17. April 2014, 09:21

von Markus Stefanitsch

Hinter den Kulissen der Landespolitik. Markus Stefanitsch über weitere Spannungen zwischen Land und Esterházy.

Keine Entspannung in Sicht. Die Zeichen stehen wieder auf Sturm – wenn es um die Streitigkeiten zwischen Land Burgenland und der Esterhazy-Privatstiftung geht. Im Rechtsstreit um die Kosten für das Schloss Esterhazy in Eisenstadt, wo das Land lange Zeit Pächter war, gibt es jetzt eine neue Facette. Die Esterhazy-Anwälte stellten den Antrag auf Wiederaufnahme des Verfahrens, nachdem die Beweisaufnahme seitens des Gerichts bereits beendet wurde. Dadurch wird die Auseinandersetzung wohl noch länger dauern.

Zudem wird die Situation rund um die Festspiele St. Margarethen nicht zur Entspannung beitragen. Noch dazu, wenn das Land jetzt mit Fördergeldern einspringen soll und ab dem Jahr 2015 die Esterházy-Betriebe die Festspiele entweder selber betreiben wollen oder einen neuen Veranstalter präsentieren werden (siehe Seite 3 Ihrer dieswöchigen BVZ).

Kuvert-Spaß beim Gala-Nacht. Für einen Lacher sorgte Moderator Thomas Trukesitz bei der Gala-Nacht des Sportes letzte Woche in der Vila Vita. Als Landeshauptmann Hans Niessl das Kuvert der Sportlerin des Jahres in Händen hielt, forderte Trukesitz ihn auf, das Kuvert zu öffnen, auch wenn er das normalerweise sonst nicht selbst machen würde, wie man gehört hätte.