Erstellt am 26. Juni 2013, 07:39

HINTER DEN KULISSEN DER LANDESPOLITIK. Markus Stefanitsch über wiehernde Amtsschimmel und Brot für Frank Stronach.

 |  NOEN
Lange Suche nach einem „e“. Der burgenländische Amtsschimmel wiehert mitunter länger, als man denkt: Die Gemeinden Mannersdorf und Oberloisdorf teilen sich seit Jahren einen Amtmann. Für diese Verwaltungsgemeinschaft wurde am 26. Jänner 2011 im Gemeinderat Mannersdorf eine Satzungsänderung vorgenommen (Zuteilung des Personals). In besagtem Beschluss kam das Wort „Vollzeitäquivalent“ vor. Da es dabei aber um drei Personen ging, hätte es korrekterweise „Vollzeitäquivalente“ heißen müssen.
Immerhin ist man im Land bereits nach zwei Jahren auf das fehlende „e“ draufgekommen und hat den Gemeinden den Beschluss wieder „zurückgeschmissen“ und die gesamte Änderung musste nun vergangene Woche per „Befehl“ vom 15. Jänner 2013 neu beschlossen werden.

Segen für Neo-Politiker. Frank Stronach absolviert am Donnerstag seinen ersten offiziellen Burgenland-Auftritt als Politiker: Er kommt zur Eröffnung der Landesgeschäftsstelle nach Eisenstadt. Dort gibt‘s neben Tamburica, Salz und Brot auch die Segnung durch Dompfarrer Josef Prikoszovits.