Erstellt am 26. September 2012, 07:38

Hinter den Kulissen der Landespolitik. Markus Stefanitsch über Ortskaiser und die künftigen Haydntage.

 |  NOEN
Intensiv-Wahlkampf. Nur noch wenige Tage bis zur Gemeinderatswahl am 7. Oktober. Der Wahlkampf ist über weite Strecken bis jetzt recht fair geführt worden. Auch die BVZ-Meinungsmacher sehen das so: Zwei Drittel empfinden die Wahlauseinandersetzung als „fair“ und „eher fair“. Eindeutig war auch das Votum für die „Ortskaiser“: Knapp 57 Prozent sind mit der Arbeit der Bürgermeisterinnen und Bürgermeister zufrieden (siehe Seite 2). Aber auch ein allgemeiner Trend setzt sich bei der jüngsten Umfrage fort: Die Menschen wünschen sich mehr Vielfalt, sprich Bürgerlisten, im Gemeinderat. Wobei dennoch auch „Entscheider“ gewünscht sind: Der Ortschef der Gemeinde soll auch gleichzeitig die Mehrheit im Gemeinderat haben.

Haydn soll bleiben. Abseits der Gemeinderatswahl kursierte zuletzt ein Gerücht durch die Landeshauptstadt: Das Haydn-Festival soll künftig nicht mehr im Schloss Esterházy, sondern im neu ausgebauten Kulturzentrum Eisenstadt stattfinden. „Entwarnung“ kommt aus dem Büro von Landesrat Helmut Bieler: „Das muss man sich ansehen. Die Haydntage sollen schon auch auf Schloss Esterházy bleiben. Einzelkonzerte könnten aber auch im Kulturzentrum abgehalten werden. Wenn die Veranstaltungen im Schloss zu teuer werden, hätte man auf jeden Fall eine Ausweichmöglichkeit.“ Klare Dementi sehen anders aus. Aber angesichts des kühlen Klimas zwischen Land und „Esterházy“ auch keine Überraschung.

 E-Mail: ta.zvb@hcstinafets.m