Erstellt am 14. August 2013, 00:00

HINTER DEN KULISSEN DER LANDESPOLITIK m.stefanitsch@bvz.at. Erste Annäherung. In Lutzmannsburg fand am Montag ein Runder Tisch wegen Unstimmigkeiten zwischen Therme und den privaten Hoteliers statt. Die Hoteliers warfen der Wirtschaftsservice Burgenland AG (Eigentümer der Therme und des angrenzenden Hotels

 |  NOEN

In Lutzmannsburg fand am Montag ein Runder Tisch wegen Unstimmigkeiten zwischen Therme und den privaten Hoteliers statt. Die Hoteliers warfen der Wirtschaftsservice Burgenland AG (Eigentümer der Therme und des angrenzenden Hotels Sonnenpark) vor, gegen die Interessen der Hotelbetreiber zu agieren. In der Therme selbst setzt man jetzt seit dem Umbau (das Land investierte 21 Millionen Euro) nur noch auf Kinder. Der zuletzt beliebte Rückzugsort für Besucher ohne Kinder (oder geschlauchte Eltern), der sogenannte „Silent Dome“, ist nur noch für Gäste des Hotels „Sonnenpark“ zugängig. Deshalb sind in den anderen Betrieben die Ruhe suchenden Stammgäste oft ausgeblieben. Zudem ist ein zweites Landeshotel in Planung.

Hier ist die Aufregung der privaten Unternehmer verständlich. Zum anderen ist die Therme ein Zugpferd des Tourismus im Mittelburgenland und darüber hinaus. Ein privater Betreiber ist wohl kaum in der Lage, dies alleine zu „stemmen“. Dennoch, allen Beteiligten muss auch bewusst sein, dass letztendlich wir Steuerzahler für diese öffentlichen Thermen auch aufkommen und hier unterm Strich die Tourismusgäste teuer eingekauft werden.

Burgenländer auf Liste. Beim Team Stronach gab es bis zuletzt ein großes Feilschen um die Plätze auf der Bundesliste für die Nationalratswahlen. Unter den Top Ten ist der burgenländische Landesparteiobmann Rouven Ertlschweiger aus Pöttsching auf Platz 8.