Erstellt am 07. November 2012, 00:00

HINTER DEN KULISSEN DER LANDESPOLITIK m.stefanitsch@bvz.at. Markus Stefanitsch über Steindls Ambitionen und Stronachs Aktivitäten. Steindls Ambitionen. ÖVP-Landesvize Franz Steindl nahm den „Schwung“ aus den Gemeinderatswahlen – die ÖVP verkürzte den Abstand bei den Bürgermeistern im Land

 |  NOEN

ÖVP-Landesvize Franz Steindl nahm den „Schwung“ aus den Gemeinderatswahlen – die ÖVP verkürzte den Abstand bei den Bürgermeistern im Land auf die SPÖ um zwei Ortschefs (86 SPÖ, 78 ÖVP) – und verkündete am Montag bereits sein nächstes Ziel: Er will 2015 Landeshauptmann werden. Dass dies bereits 2010 sein Ziel war, tat der Euphorie keinen Abbruch. Anders sieht das die SPÖ, die bereits eine Obmann-Debatte innerhalb der ÖVP ortet: Das sei nur eine Flucht nach vorne. Die ÖVP-Funktionäre hätten wohl auch mitbekommen, dass das Potenzial bei den Gemeinderatswahlen auf Landesebene nie abgerufen werde. Das könne nur am Spitzenkandidaten liegen, heißt es seitens der SPÖ.

Frank im Burgenland. Jetzt dürfte es auch im Burgenland ernst werden mit dem Team Frank Stronach. Dem Vernehmen nach werden bereits die ersten Mitstreiter in Pannonien „rekrutiert“. Auch mit möglichen Kandidaten für die Landesgeschäftsführung soll es bereits konkrete Gespräche geben. Dass es dem Milliardär auch im Burgenland ernst ist, zeigt die Tatsache, dass seine Bewegung in der Landeshauptstadt bereits ein Büro angemietet haben soll. Offiziell soll das Team im Burgenland noch in diesem Jahr präsentiert werden.