Erstellt am 01. Oktober 2013, 11:32

Jetzt geht’s nur um die Auswärtsschwäche. Bernhard Fenz über das Mattersburger Antreten bei der Vienna. Dort können die Burgenländer beweisen, was sie noch können. KOMMENTAR„Die Partie am Freitag bei der Vienna ist ein entscheidendes Schlüsselspiel für die Meisterschaft.

 |  NOEN

„Die Partie am Freitag bei der Vienna ist ein entscheidendes Schlüsselspiel für die Meisterschaft.“ Auch wenn die Aussage bewusst zugespitzt war – deutlicher als je zuvor während seiner dreieinhalbmonatigen Amtszeit spricht Cheftrainer Alfred Tatar über die Tragweite des nächsten Mattersburger Spiels.

Zugespitzt stellt sich im Gegenzug aber die Frage: Wenn Mattersburg nach elf Runden zehn Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Altach aufweist, fehlen dann nicht bereits entscheidende Schlüssel(spiele) zum Titelkandidaten?

Ein voller Auswärtserfolg vor der Länderspielpause könnte dem SVM ohne Zweifel einen wichtigen Schub verleihen, um sich weiterhin im oberen Drittel zu behaupten, die zuletzt sieglose Bilanz in der Ferne zu beenden und den totalen Absturz ins Leo der Liga zu verhindern. Ob es in dieser Saison für mehr reicht, ist trotzdem schwer vorstellbar.

Die Jahre des Bundesliga-Abstiegskampfs haben ihre Spuren hinterlassen. Einfach so den Schalter umlegen und den SV Mattersburg auf eine homogene dominante Meister-Elf tunen, geht nicht. Nicht von heute auf morgen. Ein Sieg bei der Vienna wäre daher fürs Erste lediglich ein Beweis, dass der SVM bei einem Nachzügler auswärts noch punkten kann.