Erstellt am 13. April 2011, 00:00

Kein Freispiel in Wien Favoriten. BERNHARD FENZ über die kommenden Spiele für den SVM, in der ein Mentalschub zu Beginn Berge versetzen könnte.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Besteht Grund zur Annahme, dass die Lage des SV Mattersburg in der Bundesliga unbequem werden könnte? Jein.

Sechs Punkte Vorsprung auf den LASK sprechen noch klar für die Burgenländer. Weil aber die (mit dem Sieg in Salzburg gestärkten) Oberösterreicher am Samstag gegen Kapfenberg durchaus realistisch drei Punkte holen könnten und die Mattersburger Trauben bei der Austria verdammt hoch hängen, ist die Fortsetzung der Linzer Aufholjagd nicht mehr ganz so abwegig – wie noch vor einigen Wochen.

Mit nur noch drei Punkten Vorsprung im Gepäck und dem Cup-Viertelfinale bei Rapid am kommenden Mittwoch als zusätzliches Ablenkungsmanöver könnte das direkte Duell am 23. April im Pappelstadion zur reinen sportlichen Nervenschlacht ausarten. So gesehen wäre ein Punkt bei der Austria mehr als ein Zeichen: Es wäre eine Kampfansage an den LASK, vom großen Mentalschub ganz zu schweigen.

KOMMENTAR

b.fenz@bvz.at