Erstellt am 26. Februar 2013, 11:06

Kein großer Wurf, aber ein Ergebnis. Bernhard Fenz über die mögliche Lösung der Auf- und Abstimmungsbestimmungen zwischen Erste Liga und Regionalliga.

 |  NOEN
ÖFB und Bundesliga, das war lange Zeit eine Zweckgemeinschaft mit unterschiedlichen Interessen – gerade bei der Frage der Auf- und Abstiegsbestimmungen zwischen Erste Liga und den Regionalligen. Der ÖFB pochte auf den Direktaufstieg und beschloss diesen sogar mit der Saison 2014/2015. Die Bundesliga beharrte als verantwortliche Instanz für die Erstellung ihrer Formate auf der Zehnerliga und beschloss lediglich die Erhöhung von einem auf zwei Absteiger.

Nun stehen die Zeichen auf Kompromiss. Aktuell wahrscheinlichste Variante: Zwei Regionalliga-Aufsteiger – der eine direkt (jede Saison aus einer anderen Gruppe) und der zweite als Sieger eines Relegationsduells der beiden anderen Meister. So hätte sich die Bundesliga bewegt und würde zumindest zwei Aufsteiger akzeptieren. Der ÖFB wiederum bekäme für die Regionalligen am Weg nach oben ein Fixticket mehr als zuletzt und müsste nur ein Relegationsduell der beiden verbleibenden Meister schlucken – kein großer Wurf, aber angesichts der starren Ausgangslage zumindest ein Ergebnis ohne kollektiven Gesichtsverlust.