Erstellt am 15. April 2015, 06:00

von Markus Stefanitsch

ORF im Dauerstress. Markus Stefanitsch über die Qualen der Wahlen.

Die burgenländischen ORF-Teams sind im Mai nicht zu beneiden. Denn neben der (fast) alles bestimmenden Landtagswahl am 31. Mai werden die Landesstudios auch für die Berichterstattung zum Eurovisions-Songcontest „eingespannt“. Neben zahlreichen „Postkarten“-Aufnahmen der schönsten Landschaften des Landes wurde auch ein Public Viewing fixiert. Ähnlich wie man es von diversen Großereignissen im Sport kennt, soll auch im Burgenland auf einer großen Leinwand das Spektakel übertragen werden.

Als Ort wurde die Landeshauptstadt Eisenstadt ausgewählt. In der Orangerie im Schlosspark soll am 30. Mai die große burgenländische Songcontest-Party über die Bühne gehen. Und da wird man sicher – einen Tag vor der Wahl – auch jede Menge Politiker zum Stelldichein treffen.

Apropos Stelldichein: Der ORF Burgenland startet mit den Interviews mit den einzelnen Spitzenkandidaten der Parteien (jeweils Dienstag und Donnerstag ab nächster Woche) in die heiße Phase des Wahlkampfs. Außerdem gibt es bei der heurigen Wahl ein Novum: Erstmals wird die sogenannte Elefantenrunde unter der Leitung von Walter Schneeberger mit SPÖ, ÖVP, FPÖ, Grüne, Liste Burgenland und Neos im Hauptabendprogramm (20. Mai, 20.15 Uhr) live als Lokalausstieg im Burgenland gesendet.