Erstellt am 03. Oktober 2012, 00:00

KOMMENTAR. Lospech ist nur

 |  NOEN
Wieder nicht daheim. Am 4. April 2006 passte Burgenlands grüne Welt mit dem 1:0 im Pappelstadion gegen Rapid noch. In weiterer Folge war zwar insofern (fast) alles in Butter, als der SVM am Ende der Saison 2006 und am Ende der Saison 2007 jeweils das Finale erreichen konnte. Ein Cupspiel vor heimischem Publikum blieb den Profis auf dem Weg dorthin aber versagt.

Mittlerweile sind sechs Jahre vergangen, und nach wie vor machte der ÖFB-Cup nie mehr Station in Mattersburg. Auslosungspech auf der einen Seite, Eigenverschulden auf der anderen. Denn: 2008/2009 gingen die Burgenländer im Achtelfinale bei den Rapid Amateuren 1:5 unter, 2009/2010 schieden sie in Runde eins bei den Admira Amateuren aus, 2011/2012 war im Sechzehntelfinale bei den Red Bull Juniors Schluss – allesamt Spiele gegen Regionalligisten (gegen die Bundesliga-Klubs automatisch auswärts antreten müssen).

Nur das Viertelfinal-K.o. gegen Rapid 2011 hätte für den SVM mit etwas Losglück nicht im Hanappi-Stadion gespielt werden müssen. Ausrutscher gegen Regionalliga-Klubs haben hingegen nichts mit Lospech zu tun. Mattersburg darf sich im ÖFB-Samsung-Cup nicht mehr so oft Blöße gegen Teams aus der dritten Leistungsstufe geben – auch nicht Ende Oktober beim LASK. Dann wird auch wieder einmal eine Partie im Pappelstadion folgen. So viel Glaube an die einfache Wahrscheinlichkeit muss sein.