Erstellt am 19. September 2012, 00:00

KOMMENTAR. Auch Puzzleteile bringen Spannung

 |  NOEN
x  |  NOEN

Während österreichweit (kommenden Dienstag Stegersbach gegen Salzburg, Mittwoch Bad Vöslau gegen den SVM) heuer noch zwei Pokalrunden folgen, befindet sich der BFV-Raiffeisen-Cup bereits in der Winterpause. Im März 2013 steigt das Achtelfinale, ehe am 1. Mai die Runde der letzten acht und am 20. Mai das Finalturnier der letzten vier Teilnehmer steigt. Besagte vier Klubs haben bereits im Vorfeld des Final-Events (wo erst die Endspielgegner und dann gleich der Sieger ausgespielt werden) das Ticket für den ÖFB-Cup in der Tasche. Ein Umstand, der die Spannung sinken lässt. Leicht möglich, dass Klubs nur mit einer Zweiergarnitur antreten – im Sinne der noch laufenden Meisterschaft.

Für die neue Saison kündigen sich aber Änderungen an. Zum einen prüft der Spielausschuss des Verbands, ob eine mögliche Aufstockung auf 64 Teilnehmer terminlich machbar ist, zum anderen sollen die Final-Modalitäten Zuckerln beinhalten. Eine mögliche Variante für die beiden Endspielgegner des Finalturniers: BFV-Cup-Freilose (erste und zweite Runde) in der nächsten Saison. Wenn schon alle vier Tickets für den ÖFB-Pokal über den burgenländischen Bewerb ausgespielt werden sollen, dann könnte neben einem Prestige-Sieg diese Aussicht ein weiterer Anreiz für ehrlichen Einsatz bis ganz zum Schluss sein. Und das kommt wiederum dem BFV-Cup zugute.

 

ta.zvb@znef.b