Erstellt am 17. April 2014, 09:18

von Bernhard Fenz

Komplimente gut, Klarheit besser. Bernhard Fenz über die Mattersburger Rolle im Abstiegskampf. Dort sehen die schärfsten Rivalen den SVM übrigens gar nicht.

Kalkuliert zugespielte Favoritenrolle der direkten Gegner, oder ehrliche Einschätzung? Sowohl Horn-Trainer Willi Schuldes, als auch Parndorf-Coach Paul Hafner haben, angesprochen auf die Lage im Erste-Liga-Keller, den SV Mattersburg beim Kampf gegen den Relegationsplatz (neun) nicht auf der Rechnung. Taktisch klug ist es in jedem Fall, den Bundesliga-Absteiger offiziell nicht vollmundig als direkten Konkurrenten zu sehen – auch wenn das der SVM mit nur einem Zähler mehr in der Praxis sehr wohl ist.

Die Vergangenheit hat aber nach wie vor Gewicht, auch die strukturellen Möglichkeiten sind bekannt. Logische Folge: Die Grün-Weißen genießen ligaintern trotz der schwachen Saison einen hohen Stellenwert. Punkto Qualität haben die vier Punkte zuletzt daheim gegen Altach und gegen Austria Lustenau belegt, was möglich wäre. Fakt ist aber auch: Solange dieser Trend nicht nachhaltig bestätigt wird, bleibt es gefährlich eng – trotz aller Komplimente der Gegner.