Erstellt am 28. Oktober 2015, 05:27

von Bernhard Fenz

Mehr als eine kleine Sternschnuppe. Bernhard Fenz über die Chancen für das jüngste Comeback von Mattersburg-Profi Patrick Bürger.

„Wenn einer das schafft, dann er.“ Diese (sinngemäße) Einschätzung über ein mögliches Comeback von Patrick Bürger stammt aus der Sky-Sendung „Talk und Tore“ vom 27. September und wurde abgegeben vom jetzigen WAC-Trainer Didi Kühbauer.

Kein Wunder – er kennt den Südburgenländer sogar noch aus seiner aktiven Zeit. 2005 stieß der damals 17-jährige Jungspund zum (von Kühbauer angeführten) SVM-Kader, ehe es für Bürger im Sommer 2008 nach Hartberg ging, wo er sich als Stürmer profilierte und 2010 gestärkt zurückkehrte.

Ab dann war Bürger ein Mattersburger Führungsspieler, der auch die Schleife trug und dessen unerschrockener Spielstil ein ums andere Mal mitriss. Der Rest ab August 2013 ist bekannt. Zwei Kreuzbandrisse und eine ungewöhnlich langwierige Genesung ließen zweifeln, ob der 28-Jährige wieder zurückkehren würde.

Spätestens seit Samstag hat Patrick Bürger seinen Stempel aber wieder in der Öffentlichkeit abgegeben. Eingetauscht, das Siegestor zum 2:1 erzielt, gefeierter Matchwinner: Dass er dann gleichzeitig klarstellt, nur einen ersten Schritt getätigt zu haben und noch lange nicht zurück zu sein, spricht für ihn.

Verständlich: Über zwei Jahre lang schwitzte er im Schatten der Mannschaft an der Rückkehr zur Normalität, da macht ein Joker-Tor maximal für den Moment glücklich.

Eher geht es um Nachhaltigkeit – daran hat der Stürmer trotz zäher Komplikationen auch gearbeitet. Und deshalb ist die Chance auch dementsprechend, dass sein Comeback mehr als nur eine kleine Sternschnuppe sein wird.