Erstellt am 24. September 2014, 07:04

von Bernhard Fenz

Mehr Stabilität als Garant für die Spitze. Bernhard Fenz über den bisherigen Mattersburger Saisonverlauf und die Chancen am möglichen Weg zum Aufstieg.

 |  NOEN
Am Freitag wird mit dem zwölften Spieltag das erste Drittel der aktuellen Sky Go Erste Liga abgeschlossen. Eine erste Bilanz ist schon jetzt legitim: Der SV Mattersburg hat nach der katastrophalen Einsteiger-Saison als Absteiger die Kurve gekratzt und sich unter den Top-Teams etabliert.

Weil Red-Bull-Klub Liefering nicht zum großen Konzern-Bruder Salzburg in die gleiche Liga darf, deutet sich ein Aufstiegs-Dreikampf mit den schärfsten Rivalen LASK und Innsbruck an. Erfreulich aus grün-weißer Sicht, weil statt der Ostliga plötzlich wieder die Tipico Bundesliga in Aussicht steht – mehr vorerst nicht.

Noch fehlt die Souveränität eines Meisters, und doch mischt der SVM schon jetzt ganz vorne mit. Rosige Aussichten für die weitere Saison, in der die gewachsene grün-weiße Truppe aber vor allem eines werden muss: noch stabiler.