Erstellt am 24. Juli 2013, 00:00

Ohne Erfolgserlebnis wird die Sache zäh. Bernhard Fenz über die tiefen Gräben zwischen der Fußball-Theorie und der Fußball-Praxis. KOMMENTARFußball in der Theorie ist so herrlich einfach. Ein Beispiel: Wie wird der SV Mattersburg nach dem Abstieg aus der Tipp3 Bundesliga gleich wieder Meister?

 |  NOEN

Fußball in der Theorie ist so herrlich einfach. Ein Beispiel: Wie wird der SV Mattersburg nach dem Abstieg aus der Tipp3 Bundesliga gleich wieder Meister? Ganz klar: Der SVM muss in der Ersten Liga aggressiv und giftig auftreten, kämpfen, natürlich gut kicken sowie die Erfahrung der obersten Liga ausspielen – dann ist der Meistertitel ein Klacks.

Fußball in der Praxis: Die Burgenländer hatten vor zwei Monaten den schwersten Rückschlag der jüngeren Vereinsgeschichte zu schlucken, müssen jetzt aber schnellstens vom klassischen Oberhaus-Mittelmaß zum Erste-Liga-Spitzenteam mutieren – Stichwort nötige Dominanz in allen Bereichen.

Trainer Alfred Tatar peilt diesen Paradigmenwechsel mit aller Vehemenz an. Kein Wunder: Zu groß ist die Gefahr, dass der SVM die Chance verpasst, sich in der neuen Liga rasch zu befruchten und zu beflügeln. Die 0:3-Niederlage beim FC Liefering war in dieser Hinsicht Gift.

Also gilt es, schon am Freitag gegen St. Pölten gegenzusteuern. Ob mit schönen Spielzügen oder mit der Kampf-Beiß-Kratz-Methode, muss die sportliche Leitung wissen und die Mannschaft umsetzen. Die Zuschauer werden zum jetzigen Zeitpunkt ohnehin alles akzeptieren, was mit Punkten zusammenhängt – Hauptsache, der mit Vorschusslorbeeren behaftete SVM schafft den Sprung auf die Erfolgs-Welle. Dann rücken auch Theorie und Praxis wieder enger zusammen.