Erstellt am 09. Januar 2013, 00:00

Regionalbezug ist (zu) überschaubar. Bernhard Fenz über das BFV-Hallenmasters in Oberwart, wo die Gefahr besteht, dass das Interesse diesmal geringer ist. KOMMENTARFür BFV-Präsident Gerhard Milletich ist die Sache klar: Die (geographische und klassenmäßige)

 |  NOEN

Für BFV-Präsident Gerhard Milletich ist die Sache klar: Die (geographische und klassenmäßige) Teilnehmer-Vielfalt beim BFV-Hallenmasters ist gut und macht Sinn. Was soll der Verbands-Boss auch anderes sagen? Von Norden bis Süden sind Klubs dabei, von der Ostliga bis in die 1. Klasse (und zur Akademie) ist das Feld gestreut. Aus Sicht des BFV wird so eine Struktur also nicht schlecht sein.

Dafür könnte das Hallenspektakel 2013 von den Zuschauerzahlen her eine zähe Angelegenheit werden. Sportliche Qualität ist die eine Seite, regionaler Bezug die andere. Mit Neuberg und Oberwart sind nur zwei südburgenländische Vereine am Start – unterm Strich zu wenig für die Masters-Rechnung: Je mehr Klubs aus der Region beim Finalturnier in Oberwart antreten, desto größer ist die Chance auf eine starke Kulisse. So gesehen wird der Kassier nicht über das Qualifikations-Ergebnis jubeln.

b.fenz@bvz.at