Erstellt am 25. April 2012, 00:00

Schützen ist besser als etwas riskieren. BERNHARD FENZ über die heikle Rolle des Bald-Salzburgers Stefan Ilsanker im Spiel gegen Red Bull Salzburg.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Sie ist hochinteressant, die Frage nach der Mattersburger Aufstellung am Samstag gegen Salzburg. Schließlich steht seit vergangener Woche auch offiziell fest, dass Stefan Ilsanker nach dem Ende dieser Saison wieder bei den Bullen (diesmal aber bei den Profis und nicht wie zu seiner Zeit vor Mattersburg bei den Juniors) unter Vertrag genommen wird. Jenen Bullen, die am Samstag im Kampf um den Meistertitel und um den Champions-League-Quali-Platz unbedingt gewinnen wollen, um Verfolger Rapid vor dem direkten Duell am 6. Mai zumindest auf Distanz zu halten.

Ilsanker betrifft das brisante Thema an der Spitze nicht. Noch nicht. Der immer konstantere Defensivmotor ist bei dieser Partie schließlich nur seinem Noch-Arbeitgeber verpflichtet. Logisch.

Trotzdem ist die Causa sehr heikel. Fehler des Bald-Salzburgers wären gegen Salzburg fruchtbarer Nährboden für Spekulationen. Das braucht niemand, am wenigsten wohl Ilsanker. Um den 22-Jährigen vor solchen Szenarien zu schützen, gäbe es aber ohnehin eine einfache Lösung: Ihn gegen die Bullen gar nicht erst spielen zu lassen.

b.fenz@bvz.at