Erstellt am 01. Dezember 2010, 00:00

So wird der Beruf eben ein schwerer. BERNHARD FENZ über die leichtfertig verpassten Mattersburger Chancen, den LASK nachhaltig zu entnerven.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Wenn der SVM mit den Topvereinen der Liga seinen Spaß hat und sehr gut mithält (das war gegen Rapid, Salzburg und Sturm zuletzt der Fall), mag das für Qualität sprechen. Die ist aber in letzter Instanz am Ertrag messbar – und der war nicht vorhanden. Zwei Punkte aus den letzten fünf Spielen haben sich lediglich im direkten Duell mit dem LASK positiv ausgewirkt, Mattersburg ist in dieser Phase um einen heißen Zähler entwischt. Was passiert jedoch, wenn die Linzer – auf Sicht gesehen möglich – ihr Abstiegs-Abo bekämpfen und mit Punkten Druck machen?

Noch ist das Spekulation. Noch hat der SVM alles selbst in der Hand. Geben die Burgenländer aber weiter so leichtfertig „Big Points“ aus der Hand, um sich abzusetzen, wird die Zeit vor dem Frühjahrsstart im Februar zur Zerreißprobe. Denn dann geht es gleich zum direkten Duell nach Linz. Kein Spaß.

b.fenz@bvz.at