Erstellt am 07. März 2012, 00:00

Spaziergänger. MARKUS STEFANITSCH über die Personalrochade bei der Polizei.

 |  NOEN

Für einige Aufregung im Innenministerium sorgte der BVZ-Bericht über den künftigen Landespolizeidirektor. Wie berichtet, soll der bisherige Sicherheitsdirektor Erhard Aminger als neuer Polizeidirektor vom Land forciert werden. Im Innenministerium ist man sich aber noch nicht ganz einig, wer den neuen Posten übernehmen soll. Fix ist nur, dass mit der Reform künftig Sicherheitsdirektor und Landespolizeikommandant in einer Person zusammengefasst werden, eben als Landespolizeidirektor. Üblich ist auch, dass Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) in Absprache mit dem jeweiligen Landeshauptmann den neuen starken Mann in der Polizei bestimmt.

Klar spielen jetzt auch parteitaktische Überlegungen eine Rolle. Immerhin ist Aminger auch SPÖ-Bürgermeister in Loipersbach. Dass einige im Land – vor allem die ÖVP – gerne einen anderen Kandidaten an vorderster Stelle haben wollen, liegt auch in der Natur der Sache.

Zunächst aber müssen jetzt alle formalen Angelegenheiten (Bewerbung, Auswahlverfahren, etc.) abgewickelt werden. Eines ist aber jetzt schon absehbar: Hält Landeshauptmann Hans Niessl (SPÖ) an Aminger fest, wird die Innenministerin wohl kaum dagegen stimmen.

m.stefanitsch@gmail.com