Erstellt am 30. März 2011, 00:00

Spaziergänger. MARKUS STEFANITSCH über offene Rechnungen.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Lange hat die „kreative“ Pause von Ex-BEWAG-Chef Hans Lukits nicht gedauert: Wie in der Vorwoche bekannt wurde, übernimmt der Eisenstädter die Agenden der Sicon-Holding, ein auf Windkraft spezialisiertes Unternehmen. Sein künftiger Boss wird dabei sein alter Bekannter, Peter Hochegger, sein. Hochegger sorgte zuletzt mit Beraterhonoraren in Millionenhöhe bei großen österreichischen Unternehmen (Stichwort ÖBB, Telekom, BUWOG) für Aufsehen. Lukits soll Hochegger vor allem bei der Expansion beraten.

Indes hört man im Landhaus, dass Lukits‘ Abgang noch die eine oder andere Nachwehe bringen könnte. Konkret geht es um einige Auftragserteilungen, die die ehemaligen Vorstände Hans Lukitsund Peter Münzenrieder in ihren letzten Wochen (als ihr Abgang schon besiegelt war) noch erteilt hatten.

Dabei, so wird im Landhaus gemunkelt, seien Aufträge in fünfstelliger Höhe an „befreundete“ Unternehmen ergangen. Weiters wird berichtet, dass die neuen Vorstände der BEWAG, Michael Gerbavsits und Reinhard Schweifer, diese Aufträge derzeit genau prüfen lassen und nicht bereit sein sollen, diese „Last-Minute-Rechnungen“ ihrer Vorgänger zu bezahlen.

m.stefanitsch@bvz.at