Mattersburg

Erstellt am 09. November 2016, 06:18

Gute Erkenntnis, die Zuversicht macht. Bernhard Fenz über die kämpferische Leistung der Mattersburger Profis beim 2:1-Erfolg am Sonntag gegen Salzburg.

Sie war spürbar, die Mattersburger Erleichterung nach dem Schlusspfiff gegen Meister Salzburg. Klubchef Martin Pucher etwa analysierte kurz nach dem hart erkämpften 2:1-Sieg gegen Salzburg emotional am Limit und freute sich besonders, dass „die Mannschaft Charakter gezeigt und bewiesen hat, dass sie intakt ist“.

Zugegeben: Spielerisch hat Grün-Weiß schon mal bessere Partien als am Sonntag abgeliefert – solange das im Dauerregen noch vernünftig beurteilbar war. Dafür kämpften die Profis so augenscheinlich, dass sich der unbedingte (Kampf)Geist im Lauf der Partie auch auf die Zuschauer übertrug. „Genau diese Tugenden müssen jetzt ganz normal werden“, brachte es Goalie Markus Böcskör am Tag danach auf den Punkt.

Den Willen, ans Limit zu gehen, kann man leicht haben. Den Vorsatz dann auch in die Tat umzusetzen, ist aber eine andere Hürde. Die Profis des SV Mattersburg haben genau diese gegen Salzburg übersprungen. Sie haben unter Beweis gestellt, dass sie den längst beinharten Abstiegskampf so annehmen, wie es zwingend nötig ist – und diese Erkenntnis macht Zuversicht.