Erstellt am 09. September 2015, 05:42

von Bernhard Fenz

Wenn der Anspruch entsprechend hoch ist. Bernhard Fenz über die Verpflichtung des SV Mattersburg von Vitaljis Maksimenko.

Spät, aber doch, entschied sich der SVM in der Vorwoche für einen letzten Zugang im Transfer-Sommer 2015. Mit Vitaljis Maksimenko (24) wurde jene Kraft an die Wulka gelotst, die für noch mehr Stabilität in der Defensive sorgen soll.



Der mehrfache lettische Teamspieler will sich – unter anderem nach einem Engagement bei Brighton & Hove Albion in der zweithöchsten englischen Liga – nun wieder von Lettland aus über unsere Bundesliga für höhere Aufgaben empfehlen.

Dafür kommt ein stabiler Aufsteiger gerade recht. Der SVM wiederum will personell auf der sicheren Seite sein, wenn es um die Defensive geht. Die bärenstarken Burgenländer sind bekanntlich hinten verwundbarer als in anderen Bereichen des Spielfelds.

Auch wenn im Sommer transfertechnisch nicht viel zu tun war: Für das große Ganze war dieses Detail also sehr wohl nötig. Längst ist in Mattersburg aber nicht mehr bloßes Mauern hinten und loses Rennen vorne angesagt, sondern ein durchgängiges Qualitäts-Gefüge auf allen Positionen. Genau in diesem Kontext wird auch der Anspruch an den neuen Verteidiger dementsprechend hoch sein.