Erstellt am 20. April 2016, 05:44

von Bernhard Fenz

Wird sich jemand die Blöße geben?. Bernhard Fenz über die enge Lage im Titelrennen der BVZ Burgenlandliga und die parallel dazu diffuse Aufsteigerfrage.

Nicht weniger als sechs Teams sind an der Spitze der BVZ Burgenlandliga nur durch sechs Punkte voneinander getrennt – Spannung pur also. Nicht minder spannend ist aber die Frage, wer im Falle des Falles auch den Gang in die Regionalliga Ost antreten will.

Aus Eberau hört man, dass ein Aufstieg des Leaders ein ungemeiner Aufwand und kaum zu stemmen wäre. Beim Zweiten Purbach ist der Rücktritt des aufgrund diverser Auflagen gesättigten Klubbosses Harald Neumayer bereits beschlossen. Dementsprechend unsicher sind auch die Prognosen für die weitere Zukunft – unabhängig des aktuellen sportlichen Erfolgs.

Wer hingegen unbedingt rauf will, sind die Amateure des SV Mattersburg, aktuell sechs Punkte hinten. Die müssen aber nicht nur Erster werden, sondern auch noch in weiterer Folge gegen das schlechtestplatzierteste Ostliga-Amateurteam Relegation spielen – weil die Zahl an Bundesliga-Zweierteams in der Regionalliga mittlerweile limitiert ist.

Und weil die Regel besagt, dass das beste Nichtamateurteam in jedem Fall Aufstiegsrecht besitzt, wird unabhängig des Abschneidens der SVM Amateure ein Verein fix in die Ostliga dürfen. Das weiß man bei den Klubs auch. Daher wird sich im Saisonfinish auch noch klar herauskristallisieren, wer tatsächlich aufstiegswillig ist. Am Ende offiziell auf den Aufstieg zu verzichten, diese Blöße wird sich wohl doch niemand geben wollen.

Mehr zum Thema:

 

Alle bisherigen Burgenlandliga-Topspiele der Woche mit Video – jeden Montag auf BVZ.at :

Das Topspiel der aktuellen Woche: