Erstellt am 11. November 2015, 05:07

von Bernhard Fenz

Zumindest die Chance auf eine Duftmarke. Bernhard Fenz über die aktuelle Einberufung von SV Mattersburg-Profi Karim Onisiwo ins A-Team.

Beim österreichischen Nationalteam braucht es derzeit Zufälle, dass man als absoluter Neuling in das (Erfolgs-)Konstrukt rutscht. Dass sich Legionär Martin Harnik unlängst beim VfB Stuttgart verletzte und dadurch Karim Onisiwo nachnominiert wurde, ist so ein Zufall.

Plötzlich hat der 23-jährige Mattersburg-Profi die große Chance, sich bei Teamchef Marcel Koller aus allernächster Nähe und unter dessen Regie in der täglichen Trainingsarbeit vorzustellen. Ein Lehrgang im spanischen Alicante inklusive Länderspiel gegen die Schweiz in Wien ist schließlich ein schönes Zuckerl, um noch vor der Winterpause einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen.

Mehr aber vorerst nicht. Martin Harnik wird im Frühjahr wieder fit sein und das bestehende Kernteam bleibt unverändert. Karim Onisiwo wird aber die Gelegenheit haben, sich mit starken Leistungen weiter als potenzielle Alternative zu empfehlen. Und da kann es im Zweifel kein Fehler sein, wenn Marcel Koller aufgrund des aktuellen Lehrgangs bereits wissen sollte, was er an Onisiwo hat.

Mehr zum Thema: