Erstellt am 09. Mai 2012, 00:00

Zwei Tickets hätten gereicht. BERNHARD FENZ über die künftige Verteilung der ÖFB-Cup-Plätze – ohne finalen Charme.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Vier fixe Startplätze kann das Burgenland künftig für den ÖFB-Cup vergeben. Dass sich der Verband nun entschieden hat, die Tickets über den bislang völlig verwaisten BFV-Cup ausspielen zu lassen, ist ein guter und notwendiger Schritt. So sind auch die Großklubs unter den Amateuren am Start – eine klare Aufwertung des Bewerbs. Nicht nachvollziehbar ist aber, dass gleich alle vier ÖFB-Cup-Plätze über unseren Landesbewerb ausgespielt werden.

Warum gebührt nicht dem besten Vertreter der Ostliga und dem Meister der BVZ Burgenlandliga als Lohn von Haus aus ein Fixplatz für den ÖFB-Cup? Zwei Tickets könnten dann immer noch ausgespielt werden – unter den vier Teilnehmern beim BFV-Cup-Schlussakt. So bleiben Spannung und Dramatik bis zum Ende erhalten.

Wenn künftig, so wie angedacht, alle vier Klubs beim Finalturnier schon vor dem ersten Anpfiff qualifiziert sind, ist das hingegen witzlos. Dann droht ein sportlich wertloses Schaulaufen.

b.fenz@bvz.at