Erstellt am 09. Januar 2013, 07:17

2,90 Euro lösen Müllproblem. „Brauner Sack“ | Restmüll-Mehrmengen – wie nach Feiertagen – kann man in beim Müllverband bezogenen Säcken mit UDB-Logo entsorgen.

Die Müllgebühren werden steigen. Ungefähr 31 Euro pro Jahr Mehrbelastung kommt auf die Klosterneuburger zu.NÖN  |  NOEN
Alle Jahre wieder gehen nach den Feiertagen die Mülltonnen über. Die Müllmengen steigen um zehn bis 20 Prozent an, wie man beim Burgenländischen Müllverband und Umweltdienst Burgenland (UDB) weiß. Daher bietet das Unternehmen den „braunen Sack“ an.

Diese Säcke können in einer Rolle zu zehn Stück um 29 Euro direkt bei den Fahrern der Müllabfuhr gekauft oder über den Burgenländischen Müllverband bestellt werden. Mit 2,90 Euro pro Sack sind die Kosten für die Abholung des zusätzlichen Mülls sowie dessen Aufbereitung und Verwertung abgedeckt. Seitens des UDB bittet man um Verständnis, dass andere neben der Tonne abgestellte Müllsäcke nicht mitgenommen werden können und dürfen.
Sollte jemand regelmäßig nicht mit seiner Restmülltonne auskommen, empfiehlt sich die Bestellung der größeren 240-Liter-Tonne beim Müllverband beziehungsweise eine höhere Trenngenauigkeit. Denn sollte zum Beispiel die Papiertonne voll sein, kann man Papier und Karton auch in einer Schachtel (nicht im Plastiksackerl!) neben die Tonne stellen und diese wird gratis mitgenommen.

„Trennen spart Geld, Fehlwürfe treiben die Kosten in die Höhe“, weiß UDB-Geschäftsführer Helmut Löffler. Und er freut sich, berichten zu können: „Das Burgenland belegt bei der Mülltrennung österreichweit immer die vordersten Plätze.“