Erstellt am 05. September 2012, 08:32

6 Kopf an Kopf-Rennen. NUR EIN MANDAT UNTERSCHIED / Gleich in sechs Gemeinden entscheidet derzeit ein Gemeinderatssessel über die Spitzenposition.

BEZIRK OBERPULLENDORF / Spannend verspricht die Gemeinderatswahl aufgrund der Ausgangssituation in sechs Gemeinden des Bezirks werden. Hier hat die mandatsstärkste Fraktion jeweils nur um ein Mandat mehr als die zweitstärkste Partei bzw. die Opposition überhaupt.

So steht es in Mannersdorf und Horitschon jeweils 11:10 im Gemeinderat. Während es in Mannersdorf bei der letzten Wahl 2007 die ÖVP schaffte, die bis dahin SPÖ dominierte Gemeinde zu ihren Gunsten zu kippen, war es in Horitschon die SPÖ, die die ehemalige ÖVP-Mehrheit in eine für die SPÖ umwandelte. In Horitschon mischt dieses Mal außerdem mit der Liste Unterpetersdorf-Horitschon eine dritte Kraft beim Kampf um Stimmen mit. Ähnlich ist es in Oberloisdorf, wo neben ÖVP und SPÖ erstmals die Blauen antreten. Derzeit hält die ÖVP acht, die SPÖ sieben Mandate, vor 2007 hatte hier die SPÖ die Nase vorn. Ebenfalls 8:7 steht es in Raiding, allerdings für die SPÖ.

Nichtsdestotrotz stellt die ÖVP dort seit 2007 den Bürgermeister. In Raiding wird dieses Mal mit der LBL Raiding wie schon 2007 eine dritte Kraft mitmischen. Um nur ein Mandat geht es auch beim Kampf um die Mehrheit in Unterfrauenhaid, wo die SPÖ sieben, die ÖVP sechs Mandate hat. Besonders knapp ist die Lage im Gemeinderat in Lutzmannsburg, mit sechs Mandaten für die ÖVP, fünf für die Aktive Dorfliste und vier für die SPÖ. Aufgrund der derzeitigen Mehrheitsverhältnisse könnte es auch in Frankenau (10 ÖVP, 8 SPÖ und 1 Grüner), Lockenhaus (13 SPÖ und 10 ÖVP), Oberpullendorf (12 ÖVP, 10 SPÖ und 1 Grüner bei gleichzeitigem Antreten von fünf Listen) sowie Steinberg-Dörfl (10 SPÖ, 8 ÖVP und 1 Grüner, wobei dieses Mandat nicht mehr ausgeübt wird) werden. In Steinberg-Dörfl hatte es 2006 vorgezogene Wahlen gegeben, weil der ÖVP-Ortschef und ein Teil der ÖVP-Gemeinderäte zurückgetreten waren. Die Grünen, die damals ein Mandat gemacht haben, kandidieren 2012 nicht.