Erstellt am 02. Oktober 2012, 09:58

Ab nächster Woche kann Zentralmatura geübt werden. Der verpflichtende Start der Zentralmatura wurde zwar um ein Jahr auf 2015 an den AHS und auf 2016 an den Berufsbildenden Höheren Schulen verschoben.

Die "Probematura", die den Schülern Ängste vor dem ungewohnten Prüfungsformat nehmen soll, wird es dennoch bereits in diesem Schuljahr geben: Schon ab kommender Woche können Schulen außerdem informelle "Kompetenzchecks" durchführen. Ab Jänner 2013 "und dann natürlich in jedem weiteren Jahr" können Schulen die zwei- bzw. vierstündigen Tests im Schulversuch einsetzen, so Christian Dorninger, Interimsdirektor des Bundesinstitut für Bildungsforschung (bifie). Angeboten werden die "Kompetenzchecks" derzeit nur für das Fach Mathematik an den AHS, ab 8. Oktober können 15 Aufgaben des Typs "Grundkompetenzen der Mathematik" auf der Homepage des Bifie abgerufen werden.

Bei dieser ersten Ausgabe sind die "Kompetenzchecks" noch ohne Passwort verfügbar. So soll laut Dorninger möglichst vielen Schulen Lust gemacht werden, "die Aufgaben möglichst breit einzusetzen und im nächsten Jahr zum Schulversuch zuzusteigen".

Den Lehrern wird dabei empfohlen, die Aufgaben unter Test- und Prüfungsbedingungen einzusetzen, die Lösungen können einige Tage nach den Aufgaben ebenfalls auf der Homepage eingesehen werden. Die Teilnahme ist sowohl für die Schulen als auch die einzelnen Schüler freiwillig. Dabei decken die "Kompetenzchecks" für Siebentklassler den Stoff der fünften und sechsten Klasse und die für Achtklassler den der fünften bis siebenten Klasse ab.

Ende Jänner 2013 wird es dann auch (passwortgeschützte) "Probematura"-Aufgaben für die Fächer Deutsch und Mathematik an den AHS sowie Deutsch, Mathematik und Englisch an den BHS geben. Die Aufgaben sollen in Zusammenstellung, Inhalt und bei den Frageformaten den "Ernstfall" möglichst genau abbilden, betont Dorninger.