Erstellt am 08. April 2015, 06:55

von Wolfgang Millendorfer

Ärzte-Verhandlungen: „Immer noch 5 nach 12“. Gehalts-Poker und neue Strukturen auf der Zielgeraden. Ärztekammer will eine Lösung bis Mitte April.

Einen weiteren Verhandlungstermin werde es am Dienstagvormittag geben, sagte Ärztekammerpräsident Michael Lang  |  NOEN, BVZ
Die Verhandlungen um mehr Gehalt und neue Strukturen im Gesundheitswesen haben die Beziehung zwischen Ärztekammer und Land zuletzt auf die Probe gestellt. Das „Klima“ hat sich verbessert; nun sollen greifbare Ergebnisse erzielt werden.

Im BVZ-Gespräch weist Ärztekammer-Präsident Michael Lang auf eine „Deadline“ Mitte April hin: „Es ist immer noch fünf nach zwölf. Der Ball liegt jetzt bei der Politik.“

Anpassung soll Abwanderung entgegenwirken

Im Büro von Gesundheitslandesrat Peter Rezar (SPÖ) hingegen betont man, dass die Ausgleichszahlungen als Übergangslösung ein wenig Zeitdruck genommen hätten. Was das Gehalt angeht, steht eine Einigung jedenfalls kurz bevor.

Eine Anpassung soll der Abwanderung von Ärzten entgegensteuern. Hier will man sich an benachbarten Bundesländern orientieren. Auch KRAGES-Geschäftsführer René Schnedl (Foto links) strebt „die Vergleichbarkeit mit dem steirischen System“ an.

Wie berichtet, hatte die Reform mit kürzeren Arbeitszeiten der Spitalsärzte zu teils eklatanten Engpässen geführt.

Abhilfe schaffen sollen nicht nur neue Mediziner, sondern auch Änderungen in der Struktur. Bereits gearbeitet wird an einer Entlastung der Ärzte durch das Pflegepersonal. Auch daran ist beiden Seiten gelegen.