Erstellt am 31. Juli 2014, 14:38

von APA Red

Beteiligung an Kaserne beschlossen. Die burgenländische Landesregierung beschließt am Donnerstagnachmittag in einem Umlaufbeschluss, dass sich das Land über die Beteiligungs-und Liegenschafts-GmbH (BELIG) am Ankauf des Kasernenareals Oberwart beteiligt.

Kaserne Oberwart  |  NOEN, BVZ
Das teilte ein Sprecher von Landeshauptmannstellvertreter Franz Steindl (ÖVP) mit. Wie hoch der Anteil des Landes sein wird, war zunächst noch nicht fixiert, hieß es.

Landeshauptmann Hans Niessl (SPÖ) hatte am Dienstag in der Asyl-Debatte mit der Idee, die beiden leer stehenden Kasernen in Oberwart und Pinkafeld zu kaufen, aufhorchen lassen. Steindl war ebenfalls für den Kauf der Kaserne Oberwart und kündigte in einer Aussendung finanzielle Unterstützung an. Diese wurde nun konkret: Der Landeshauptmannstellvertreter habe dem Oberwarter Bürgermeister Georg Rosner (ÖVP) in seiner Funktion als Gemeindereferent bereits eine finanzielle Unterstützung in der Höhe von 100.000 Euro aus den Bedarfszuweisungen zugesagt, so sein Sprecher.

An der Sporck-Kaserne Oberwart, für die der Mindestkaufpreis 910.000 Euro beträgt, sollten die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft mit 50 Prozent, die Stadtgemeinde und das Land beteiligt sein. Für die Turba Kaserne in Pinkafeld hat ein Wirtschaftskonsortium bereits ein Angebot gemacht.