Erstellt am 05. November 2012, 13:54

Asyl - Burgenland kündigt Umsetzung an. Aus dem Burgenland kommen positive Signale zur Umsetzung der Versprechen aus dem Asylgipfel von vor knapp zwei Wochen.

Damals hatten sich die Länder verpflichtet, bis Ende November 1.000 Asylwerber aus dem mit rund 1.400 Personen überfüllten Erstaufnahmezentrum Traiskirchen (im Bild) zu übernehmen. Das Burgenland kündigte am Montag an, seinen Verpflichtungen "in absehbarer Zeit" nachzukommen.

Das Burgenland hatte sich verpflichtet, bis 30. November zumindest 20 Personen aufzunehmen. "Das werden wir auf jeden Fall erfüllen", hieß es aus dem Büro von Soziallandesrat Peter Rezar (S) auf Anfrage. In einer Caritaseinrichtung in Neudörfl sollen außerdem bis Ende des Jahres 30 Plätze zur Unterbringung von 14- bis 18-Jährigen bezugsbereit sein. Derzeit werden auch drei Kinder unter 14 Jahren im Burgenland betreut. An sich müsste man von der Quote her zwei Kinder aufnehmen, so die Sprecherin. Beim Asylgipfel sei vereinbart worden, dass aufgrund der besonderen Intensität der Betreuung die Quote auch bei Kindern und Jugendlichen gelten müsse.