Erstellt am 11. Juli 2011, 12:21

Auch Fekter will von "großen Töchtern" singen. Finanzministerin Fekter unterstützt den Vorstoß der Frauen von ÖVP, SPÖ und Grünen, die "großen Töchter" in die Bundeshymne zu integrieren. Dies teilte die ÖVP-Politikerin am Montag der Pressekonferenz zur Präsentation des OECD-Wirtschaftsberichts mit.

Dass die frühere Frauenministerin Rauch-Kallat bei ihrer letzten Nationalratssitzung diese Initiative gestartet habe, halte sie für legitim. Aufsehen hatte die Aktion am vergangenen Freitag eigentlich weniger dadurch erregt, dass Rauch-Kallat und ÖVP-Frauenchefin Dorothea Schittenhelm den Antrag auf Umtextung der Hymne gemeinsam mit SPÖ und Grünen Frauen eingebracht hatten, sondern dadurch, dass die ehemalige Frauenministerin durch Endlos-Reden eigener männlicher "Parteifreunde" an der Begründung ihres Antrags gehindert wurde.

Fekter meinte dazu, dass sie könne nicht beurteilen, ob hier Rauch-Kallat absichtlich keine Redezeit gelassen wurde. Schon während der Debatte habe sich abgezeichnet, dass es mit den Minutenkontingenten knapp werden würde.