Erstellt am 20. Mai 2014, 09:54

BEGAS-Rechnungshofbericht veröffentlicht. Seit Jahren wird über die – teils gerichtsanhängigen – Machenschaften der ehemaligen Leiter der Begas berichtet. Seit heute liegt dazu der Bericht des Rechnungshofs online vor. Von Auszahlungen ungerechtfertigter Provisionen, Urlaubstage und einigem mehr ist ebenso die Rede wie von unerklärlichen Rechnungen.

 |  NOEN, BVZ
Seit Jahren wird über die – teils gerichtsanhängigen – Machenschaften der ehemaligen Leiter der Begas berichtet. Seit heute liegt dazu der Bericht des Rechnungshofs online vor. Von Auszahlungen ungerechtfertigter Provisionen, Urlaubstage und einigem mehr ist ebenso die Rede wie von unerklärlichen Rechnungen. Ein paar Punkte aus dem Bericht:

So wurden zum Beispiel von den Vorständen 85.241 Euro für „Fachliteratur“ ausgegeben. Dazu heißt es in dem Bericht: „Es fand sich nur ein verschwindend kleiner Teil der vom Rechnungshof nachgefragter Fachliteratur im Bestand wieder.“

Es wird von 54 Fällen berichtet, in denen im Namen der BEGAS Autos angekauft wurden, um den Firmenrabatt von bis zu 25 Prozent zu erlangen. Die Autos wurden für wenige Tage angemeldet und dann Angestellten der BEGAS zum Ankaufspreis weiterverkauft.

An einen Betreiber eines Autohauses wurden Gasgutscheine im Wert von 37.500 Euro ohne Rechtsgrundlage weitergegeben.

Ein Vorstand hielt schriftlich fest, dass für eine Golf-Charity-Veranstaltung in Stegersbach die Bewirtungskosten (47.661,85 Euro) im Rahmen einen Sponsorings übernommen werden. Ehemalige Aufsichtsräte und Mitarbeiter der BEGAS führten aus, das nach ihrem Wissen so einen Golf-Veranstaltung niemals stattgefunden habe.

Reststoffverwertung Heiligenkreuz: Hier wird festgehalten, dass es für das niemals realisierte Projekt bei der hochbautechnischen Planung Überzahlungen in der Höhe von 947.567,68 Euro gegeben hat. In Summe listet der Rechnungshofbericht eine Liste mit Erlös- und Einsparungspotential bei Vergaben für diverse Bauprojekte (Sanierungen von Geschäftslokalen, Biomassekraftwerke….) von über 9,7 Millionen Euro auf.

Hier finden Sie den kompletten fast 250 Seiten starken Bericht über die Begas:
http://www.rechnungshof.gv.at/berichte/ansicht/detail/burgenland-20145.html