Erstellt am 17. Juni 2013, 13:19

Berlakovich ist ÖVP-Spitzenkandidat. Landwirtschaftsminister Niki Berlakovich wird die ÖVP Burgenland als Spitzenkandidat in die Nationalratswahl am 29. September führen.

Das hat der Parteivorstand einstimmig beschlossen, teilte VP-Obmann Landeshauptmannstellvertreter Franz Steindl am Montag nach der Sitzung mit. Auf Platz zwei der Landesliste folgt Wehrsprecher Abg. Oswald Klikovits. Beide Politiker führen auch die Regionalwahlkreise - Kllikovits im Nordburgenland (1A) und Berlakovich im Mittel- und Südburgenland (1B) an.

Insgesamt 24 Kandidaten schickt die ÖVP Burgenland ins Rennen um Stimmen. Auf der Landesliste stehen acht Frauen - die erste Kandidatin ist auf dem fünften Platz gereiht - und sechs Männer. Sechs Kandidaten kommen aus dem Landesnorden, acht aus dem Mittel-und Südburgenland. "Es ist eine ausgewogene Liste", erklärte Steindl.

Ziel der ÖVP Burgenland sei, "dass wir am 29. September eine Drei vorne haben." 2008 hatten im östlichsten Bundesland 29,1 Prozent für die Volkspartei votiert, 2006 waren es 36,1 Prozent gewesen. Der ÖVP-Obmann brach am Montag zu seiner "7-Tage-Steindl"-Tour auf, die bei 45 Terminen in allen Bezirken Station macht.

Er wolle das Burgenland voranbringen, damit sich etwas zum Positiven bewege, sagte Berlakovich: "Daraus ergeben sich auch die Themen: Leistbares Wohnen, leistbares Leben, aber auch ein vitaler ländlicher Raum" sowie der Ausbau erneuerbarer Energie, Wirtschaftswachstum und die Schaffung von Arbeitsplätzen. "Das Leben soll insgesamt für die Menschen leistbarer werden", erklärte der Minister.

Er wolle sich weiter in seinen bisherigen Schwerpunkten - in der Sicherheits-, Volksgruppen- und Minderheitenpolitik sowie im Pflegebereich einbringen, sagte Klikovits: "Ich glaube, es ist notwendig, dass in diesem Land, in Österreich insgesamt auch ein politischer Wechsel an der Spitze stattfindet." Beim Erreichen dieses Ziels wolle man mithelfen.