Erstellt am 08. August 2012, 12:16

Bessere Betreuung für junge Flüchtlinge gefordert. Die "Asylkoordination" hat am Mittwoch ihre Forderung nach einer besseren Betreuung für jugendliche Flüchtlinge bekräftigt. Bereits im September des Vorjahres habe man darauf aufmerksam gemacht, dass in der Erstaufnahmestelle Traiskirchen 194 Jugendliche untergebracht waren, aktuell seien es sogar über 400.

Besonders junge Asylwerber sollten aber nur wenige Tage in der Erstaufnahmestelle verbringen, so Heinz Fronek, Experte für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge.

Für eine dauerhafte Betreuung im Flüchtlingslager Traiskirchen müsste das Quartier adaptiert werden, fordert die "asylkoordination". So fehle es derzeit an differenzierten Deutschkursangeboten, Alphabetisierungsmaßnahmen, pädagogischer Unterstützung und Freizeitaktivitäten. Zudem komme es zu Verstößen gegen die allgemeine Schulpflicht.

Asylwerber sind spätestens 14 Tage nach der Zulassung um Asylverfahren in die Bundesländer zu überstellen. Allerdings kommen die Länder der Verpflichtung, ausreichend Kapazitäten bereitzustellen nicht nach, kritisiert die Organisation weiter.