Eisenstadt

Erstellt am 31. August 2016, 06:38

von Wolfgang Millendorfer

Tauziehen um Landesdirektor-Posten. Bewerbungsfrist endet am 8. September. Zwei Kandidaten und zwei Kandidatinnen fix, weitere im Gespräch.

Der ORF in Eisenstadt. Das Landesstudio wurde in technischen Bereichen und in der Volksgruppen-Berichterstattung oft als vorbildlich gelobt. Jetzt ist das Rennen um den Chef-Posten eröffnet. Foto: Werner Müllner  |  Werner Müllner

Karlheinz Papst. Als Langzeit-Landesdirektor im Rennen.  |  ORF

Wenn der ORF-Stiftungsrat am 15. September über die Bestellung der neun Landesdirektoren entscheidet, sind die Blicke auf das Burgenland gerichtet.

Denn die Chef-Frage im Landesstudio in Eisenstadt hat sich längst zum internen Krimi entwickelt.

Bis 8. September läuft die Bewerbungsfrist, vier Kandidatinnen und Kandidaten haben gegenüber der BVZ bestätigt, dass sie ins Rennen gehen.

Sanierer Herics als heißer Kandidat

Werner Herics. ORF-Sanierer, heißer Kandidat. Foto: Chirkov  |  Chirkov

Schon kurz nach der Wiederwahl von ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz hieß es, dass Landesdirektor Karlheinz Papst durch Werner Herics ersetzt werden soll.

Herics, der seine Karriere im Burgenland gestartet hat und derzeit mit der Sanierung der ORF-Zentrale befasst ist, hatte zuletzt gemeint, er überlege noch, ob er sich bewerben werde. Papst – seit 18 Jahren Landesdirektor – bestätigte: „Ich werde mich bewerben.“

Walter Schneeberger. Der Chefredakteur bewirbt sich.  |  ORF

Das sagt auch der derzeitige Chefredakteur Walter Schneeberger (Bild unten), der, so will es die politische Gerüchteküche, hausintern ersetzt werden könnte.

Derzeit hat er noch einen gültigen Vertrag: „Ich mache den Job als Chefredakteur sehr gerne, aber mich würde auch die Herausforderung des Landesdirektors reizen.“

Doris Fennes-Wagner. Bewerbung ist fix. Foto: ORF  |  ORF

Ihre Bewerbung bestätigt hat auch Doris Fennes-Wagner (Bild oben), frühere Programmchefin, heute Gleichstellungsbeauftragte des ORF.

Gaby Schwarz. Programmchefin will Direktorin werden.  |  ORF

Die jetzige Programmchefin Gaby Schwarz will ebenfalls Landesdirektorin werden: „In der Ausschreibung heißt es, dass Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht seien. Dem komme ich gerne nach.“

Zuletzt stand auch eine Bewerbung des bekannten, früheren ZIB-Moderators Gerald Groß im Raum.

Dass das Landesstudio dermaßen in Bewegung ist, soll politische Interventionen zum Hintergrund haben.

So war zu hören, Stiftungsrat Martin Ivancsics (Foto unten), ehemals Büroleiter von Landeshauptmann Hans Niessl, habe die Rochade im Landesstudio als Bedingung für die Wrabetz-Wiederwahl gefordert.

Stiftungsrat Martin Ivancsics: „Überlegungen, aber keine Intervention.“ Foto: BVZ  |  BVZ

Mitunter soll die Landes-SPÖ mit der Berichterstattung im Vorfeld der Landtagswahl 2015 nicht zufrieden gewesen sein.

Im Büro von Landeschef Niessl kommentiert man das nicht: Man warte auf das Ergebnis der Ausschreibung, heißt es auf BVZ-Anfrage.

Ivancsics selbst dementiert: „Natürlich macht man sich Überlegungen, ich glaube, dass Veränderungen frischen Wind bringen. Ich habe aber schon in meiner politischen Zeit nie in eine Redaktion hinein-interveniert und das halte ich auch weiter so.“