Erstellt am 30. April 2013, 11:01

Bienensterben - Faymann für Pestizidverbot. Die Entscheidung gegen das Verbot bestimmter Pestizide, die das Bienensterben verursachen könnten, zu stimmen, habe Landwirtschaftsminister Nikolaus Berlakovich (V) selbst getroffen, dies erklärte Werner Faymann (S) am Dienstag nach dem Ministerrat.

 |  NOEN, zedka
Der SPÖ-Klub habe sich bereits "klar" geäußert und vertrete eine andere Haltung. Vizekanzler und ÖVP-Chef Michael Spindelegger verwies darauf, dass Berlakovich "gute Gründe für seine Entscheidung habe".

Deutschland, das sehr auf seine wirtschaftlichen Interessen schaue, habe für das Pestizidverbot gestimmt. Faymann wertete dies als "mögliches Signal", dass diese Entscheidung richtig ist. Berlakovich habe seine Entscheidung "selbst gewählt", dies sei zumindest nicht unüblich. Die Position seiner Partei, der SPÖ, sei jedenfalls, mit "Vorsorgegedanken" zu agieren. Man wolle nicht auf den letzten wissenschaftlichen Beweis warten, da es dann möglicherweise zu spät ist.

Spindelegger traut sich keinen wissenschaftlichen Beweis zu. Dieser sei von Experten zu fällen. Berlakovich habe daher gute Gründe für seine Entscheidung. Man müsse sich nun die Konsequenzen ansehen, wenn die Europäische Kommission ein Verbot für diese Pestizide ausspricht.