Erstellt am 30. Mai 2016, 17:53

von APA/Red

Bündnis Liste Burgenland peilt 100 Sitze an. Das Bündnis Liste Burgenland (LBL) steht nach den Worten seines Obmanns Manfred Kölly schon mitten in den Vorbereitungen für die Kommunalwahlen 2017.

Ansichtssache. LBL-Mandatar Manfred Kölly (Bild) und Landesrat Helmut Bieler. Foto: BVZ  |  NOEN, BVZ
Beim Urnengang peile man mindestens 100 Mandate an. Er schätze, dass man in 30 Gemeinden in den Vorstand einziehen könne, so Kölly am Montag zur APA. Bürgerlisten bietet die LBL eine Kooperation an, bei der sie ihre Eigenständigkeit behalten sollen.

In den Bezirken habe man bereits Kandidaturen aufgestellt, sprich erste Kandidaten gekürt. Bezirksweise soll es künftig Koordinatoren geben, die mit einem Landeskoordinator zusammenarbeiten. Die Funktion auf Landesebene werde ausgeschrieben, kündigte der Bündnisobmann an.

Wie in Vergangenheit lädt die LBL auch diesmal Namens- und Bürgerlisten zur Zusammenarbeit ein. "Wir sind das Dach als LBL und wollen sie unterstützen", erläuterte Kölly die Idee. Unterstützung sei möglich zum Beispiel bei der Abhaltung von Seminaren im Rahmen des Unabhängigen Gemeindevertreterforums und bei Postwurfsendungen.

"Aufbruchstimmung" geortet

Er orte, auch im Hinblick auf die kürzliche Bundespräsidentenwahl, eine "Aufbruchstimmung" in den Kommunen, meinte Kölly: "Die Leute sagen, wir wollen etwas verändern in unserer Gemeinde." Er schätze, dass man in 40 bis 50 Gemeinden Kandidaturen schaffen könne. Im Vordergrund müsse dabei die Qualität stehen "und der Einsatz der Leute, die sich für so etwas entscheiden."

Das Bündnis definiert sich "als Verein, nicht als Partei", stellte Kölly fest. Am Montag wurde in Oberwart eine Kooperation zwischen der LBL und der örtlichen "Liste Neiser" des Unternehmers Michael Neiser angekündigt.

Für die Bezirke soll es auch finanzielle Unterstützung durch das Bündnis geben - allerdings im kleinen Rahmen, so dass man eher von einem "Taschengeld" sprechen könne, meinte Kölly: "Es ist mehr Idealismus dabei."

Bei der Kommunalwahl 2012 erreichte das Bündnis Liste Burgenland, das damals noch als "Liste Burgenland" kandidierte, 39 Mandate in Gemeinderäten. In Deutschkreutz und Bad Sauerbrunn (dort kandidierte die Liste Bad Sauerbrunn, Anm.) - sowie vorübergehend auch in Großhöflein - schafften es LBL-Politiker in den Bürgermeistersessel.