Erstellt am 12. Juli 2011, 12:06

Bundesfeuerwehrverband erhält 140.000 Euro. Der Österreichische Bundesfeuerwehrverband (ÖBFV) erhält 140.000 Euro vom Bundesministerium für Inneres. Einen dementsprechenden Fördervertrag hat Innenministerin Johanna Mikl-Leitner bei ihrem Besuch in Eisenstadt gemeinsam mit ÖBFV-Präsident Josef Buchta unterzeichnet.

Die finanzielle Unterstützung sei bereits eine traditionelle, so Mikl-Leitner. Seit dem Jahr 2005 seien bisher 700.000 Euro geflossen.

Diese Vereinbarung zwischen dem Innenministerium und der Freiwilligen Feuerwehr dokumentiere die "wirklich gute Zusammenarbeit, die es in der Vergangenheit gegeben hat und soll dokumentieren, dass wir diese Zusammenarbeit auch weiterhin erfolgreich fortsetzen wollen - im Sinne der Bevölkerung und vor allem im Sinne der Sicherheit unserer Bevölkerung hier in Österreich", sagte die Innenministerin vor Journalisten. Gerade im Katastropheneinsatz sei die Feuerwehr immer ein wichtiger Ansprechpartner.

Die 140.000 Euro seien "ein kleiner Baustein", um die Aufgaben der Feuerwehren "wirklich professionell bewerkstelligen zu können", so Mikl-Leitner. Buchta sprach bei der Unterzeichnung von einem "ganz lebenswichtigen Vertrag". Ohne diesen wäre man als Bundesfeuerwehrverband nicht in der Lage, für mehr als 4.500 Feuerwehren in ganz Österreich verschiedenste Aufgaben zu organisieren und für eine einheitliche Ausbildung zu sorgen.