Erstellt am 12. Dezember 2011, 11:10

Bundesheer - 260 Mio. Euro für Kasernen bis 2015. Das Bundesheer investiert bis zum Jahr 2015 260 Mio. Euro in die Kasernen. Bauvorhaben hätten Priorität, immerhin handle es sich hierbei um die Arbeitsstätten der Soldaten, erklärte Verteidigungsminister Norbert Darabos am Montag.

Von 2012 bis 2015 sind jährlich rund 65 Mio. Euro an Infrastruktur-Investitionen vorgesehen. Im kommenden Jahr könnte das Baubudget auf über 80 Mio. ansteigen, so sich geplante Liegenschaftsverkäufe umsetzen lassen.

2012 wird mit etlichen Bauprojekten begonnen. Die Dabsch Kaserne in Korneuburg wird saniert (bis 2013), in Bruck/Neudorf in der Benedek Kaserne ist ein Neubau geplant (bis 2014). In der Erzherzog Johann Kaserne in Straß wird ein neues Unterkunftsgebäude errichtet (bis 2014). Saniert werden die Lutschounig Kaserne in Villach (bis 2014), die Schwarzenberg Kaserne in Salzburg (bis 2015) und die Haspinger Kaserne in Lienz (bis 2013). Zum Teil saniert werden der Fliegerhorst Vogler in Linz (bis 2014) und die Zehner Kaserne in Ried/Innkreis (bis 2014), erneuert werden auch die Schießanlage in Glanegg (bis 2013) und die Regel- und Steuertechnik in der Walgau Kaserne in Bludesch.

Bereits laufende Bauvorhaben, die nach 2012 fertig gestellt werden, gibt es in der Maria Theresien Kaserne in Wien, in der Raab Kaserne in Mautern, in der Burstyn Kaserne Zwölfaxing sowie in der Benedek Kaserne in Bruck/Neudorf. In Güssing wird in Kooperation mit der Bundesimmobilien-Gesellschaft seit 2010 eine "Musterkaserne" errichtet. Deren Fertigstellung ist für Ende 2013/Anfang 2014 geplant.

Ein Abschluss der Bauarbeiten 2012 ist in der Jansa Kaserne in Großmittel, in der Maximilian Kaserne in Wr. Neustadt sowie in der Gablenz Kaserne in Graz vorgesehen. Ebenfalls abgeschlossen werden Arbeiten am Fliegerhorst Hinterstoisser in Zeltweg und in Linz, in der Hessen Kaserne in Wels und in der Schwarzenberg Kaserne in Salzburg.