Erstellt am 19. Oktober 2012, 12:20

Bundesheer-Broschüre regt weiter auf. Die Werbebroschüre für den Nationalfeiertag regt weiter auf. Stein des Anstoßes ist ein Bild von drei Soldaten, von denen einer lediglich mit einer Bohrmaschine "bewaffnet" ist und einen Bauhelm trägt.

Die anderen zwei sind ebenfalls weitgehend unbewaffnet. ÖVP-Wehrsprecher Klikovits kritisierte, dass das Heer mit solchen Bildern "der Lächerlichkeit preisgegeben und die Soldaten verhöhnt" würden.

Das Bild dieser drei Soldaten gab es ursprünglich in einer anderen, martialischeren Version, bei der alle drei bewaffnet waren. Dieses Bild hängt bzw. hing auf Plakatwänden mehrerer Kasernen, u.a. auch der Rossauer Kaserne, in der das Verteidigungsministerium untergebracht ist. Im Lager der Kritiker von Verteidigungsminister Darabos vermutet man hinter der Entwaffnung böse Absichten.

Das Ministerium weist das entscheiden zurück. Man habe mit den unterschiedlichen Sujets die Bandbreite der Armee zeigen wollen.