Erstellt am 28. Juli 2017, 08:56

von Wolfgang Millendorfer

Die Hitliste im Parlament. Im Rede-Ranking der Nationalräte liegt Brunner (Grüne) vor Preiner (SPÖ) und Berlakovich (ÖVP). Bei den Bundesräten belegt Posch (SPÖ) den ersten Platz.

Bilanz der Nationalräte & Bundesräte: Juni 2016 bis Juli 2017  |  Quelle: Parlament/Bundesrat; Fotos: Parlament/Simonis; Grafik: Bischof

Zur Sommerbilanz der burgenländischen National- und Bundesräte erhob die BVZ deren Aktivitäten im Lauf eines Jahres. Im Nationalrat belegt Grün-Abgeordnete Christiane Brunner den ersten Platz. Als Erfolg verbucht sie vor allem die Einigung auf das Ökostrom-Gesetz.

Die Nationalräte Erwin Preiner (SPÖ, Platz 2) und Nikolaus Berlakovich (ÖVP, Platz 3) verweisen trotz Auflösung der Koalition auf Beschlüsse wie die Abschaffung des Pflege-Regresses. Die Regierung werde „oft unter ihrem Wert geschlagen“. Norbert Hofer (FP), als Dritter Präsident selten am Rednerpult, kritisiert, SPÖ und ÖVP seien „viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt gewesen“. Der Pöttschinger Rouven Ertlschweiger (ÖVP) verweist auch auf seine Tätigkeit im Eurofighter-U-Ausschuss.

Inge Posch-Gruska (SPÖ), Erstplatzierte im Bundesrat-Ranking, betont die Bedeutung der Länderkammer – etwa mit der Einrichtung eines eigenen Ausschusses für Kinderrechte.