Erstellt am 07. Oktober 2015, 14:06

von APA Red

Burgenland baute Kinderbetreuung aus. Das Burgenland habe in den vergangenen Jahren die Kinderbetreuung stark ausgebaut, zog Landeshauptmann Hans Niessl (SPÖ) am Mittwoch eine Zwischenbilanz.

 |  NOEN, Erwin Wodicka
Seit dem Jahr 2000 habe sich die Zahl der in Krippen betreuten Kinder von 193 auf 1.094 mehr als verfünffacht. Im vergangenen Kindergartenjahr waren insgesamt 9.078 Kinder in Krippen, Kindergärten und Horten in Betreuung.

Dunst bedankte sich bei den Gemeinden

Beim Kindergarten für die Drei- bis Fünfjährigen betrage die Betreuungsquote 98 Prozent, bei Fünfjährigen alleine seien es sogar 99,4 Prozent. Das Burgenland liege damit auf Platz Eins. Der gesamte Bildungsbereich von der Kinderkrippe bis hin zur Fachhochschule und pädagogischer Hochschule sei im Burgenland nun in einer Hand zusammengefasst, so Niessl.

Landesrätin Verena Dunst (SPÖ) bedankte sich bei den Gemeinden, weil es gelungen sei, die Kinderbetreuungszeiten auszudehnen. Ein Großteil der Kommunen habe außerdem Mittagstische eingerichtet. Bei den Tagesmüttern bzw. -vätern soll künftig das Betreuungsangebot erweitert werden für Eltern, die auch am Wochenende bis spät in die Nacht arbeiten müssten, so Dunst. Die Betreuungszeiten reichten nun bereits von 5.00 bis 21.00 Uhr.

Im Burgenland gebe es viele Projekte, die sowohl den Kindergarten wie den Übergang vom Kindergarten in die Volksschule betreuen, erläuterte Landesschulratspräsident Heinz Josef Zitz. Auch ein gemeinsames Projekt mit Ungarn und der Slowakei, das kommendes Jahr starten und drei Jahre laufen soll, sei diesem Thema gewidmet.