Erstellt am 04. November 2013, 14:56

Burgenland fördert heuer 2.150 Alternativenergieanlagen. Der burgenländische Ökoenergiefonds hat am Montag Förderungen für Alternativenergieanlagen im Gesamtausmaß von 657.000 Euro beschlossen.

Damit werden im Burgenland im laufenden Jahr insgesamt 2.150 Anlagen subventioniert, teilte Landeshauptmann Hans Niessl (SPÖ) in einer Aussendung mit. In der jüngsten Tranche wurden am Montag 544 Ansuchen bewilligt. 180 davon betrafen Biomasseanlagen wie Holzvergaser, Pellets- und Kachelöfen. Nach der Häufigkeit an zweiter Stelle lagen Wärmepumpen mit 117 Anträgen, gefolgt von Solaranlagen mit 113 Förderfällen.

Die Förderaktion soll 2014 in ähnlicher Form wie bisher weitergeführt werden, kündigte Niessl an. Auch alternative Mobilität durch den Einsatz von Elektro- und gasbetriebenen Fahrzeuge wolle man weiter unterstützen. Für Fotovoltaikanlagen bis 5 kWp (Kilowatt Peak) kann noch bis Ende dieses Jahres eine Subvention beantragt werden.