Erstellt am 12. März 2015, 14:06

Grüne segneten Programm und Landesliste ab. Burgenlands Grüne haben am Donnerstag bei einer Klausur in Purbach ihr Wahlprogramm abgesegnet und die Landesliste ergänzt.

Im Hinblick auf die kommende Landtagswahl kritisierte Landesgeschäftsführerin Regina Petrik eine "rot-schwarze Machtaufteilung", die sich unter anderem in "Parteibuchwirtschaft, Proporz und Machtmissbrauch" äußere.

Petrik und LAbg. Wolfgang Spitzmüller sowie die weiteren Kandidaten bis zum achten Listenplatz standen bereits fest, nun wurde der Wahlvorschlag fertiggestellt. Der jüngste Kandidat gehe noch in die Schule, "die älteste Kandidatin ist 84 und freut sich auf den Wahlkampf", hieß es in einer Aussendung.

Bildung, Umwelt und Wirtschaftsförderung als Schwerpunkte

Ihr Wahlprogramm wollen die Grünen in den kommenden Wochen im Detail präsentieren. Schwerpunkte liegen bei den Themen Bildung, Umwelt, im Bereich der Wirtschaft sei das Förderwesen ein großes Thema, so Landesgeschäftsführerin Anita Malli.

Als Wahlziel werden drei Mandate angepeilt. Aktuell ist Spitzmüller einziger Landtagsabgeordneter der Grünen, die erstmals bei der Wahl im Jahr 2000 in das Landesparlament einzogen und damals zwei Mandate erreichten.