Erstellt am 06. März 2015, 12:10

ÖVP will "Wettlauf der besseren Ideen". Die ÖVP Burgenland will im Hinblick auf die Landtagswahl "einen Wettlauf der besseren Ideen" starten, erklärte Landesgeschäftsführer Christian Sagartz am Freitag in Eisenstadt.

Christian Sagartz.  |  NOEN, Roland Schuller
Derzeit habe man jedoch "eher das Gefühl, es geht um Befindlichkeiten und persönliche Kränkungen." Es sei noch genügend Spielraum, um zu arbeiten. Der Landtag habe noch die Möglichkeit, sich mit Beschlüssen aktiv einzubringen. "Und fürs Wahlkämpfen ist der ganze Monat Mai lang genug." Über Präferenzen für mögliche Koalitionspartner wollte der ÖVP-Landesgeschäftsführer keine Aussagen treffen: "Für uns sind alle und alle Ideen diskussionswürdig. Bevor der Wähler nicht entschieden hat, braucht es hier keinerlei Spekulationen."

Auch andere seien aufgerufen, ihre Ideen einzubringen, "und dann wird man sehen, wer das gemeinsame Programm erstellt für die nächste Legislaturperiode." Ein Modell wie in Deutschland, wo es im Vorfeld einer Wahl klare Ansagen über die Zusammenarbeit gebe, habe aus seiner Sicht eher Nachteile, "weil es zu Blockbildungen führt", meinte Sagartz.

Gegen anonyme Anzeigen

In den vergangenen Wochen und Monaten habe sich auch ein Stilmittel in den politischen Wettbewerb eingeschlichen, das nicht notwendig sei, so der Landesgeschäftsführer: "Es wird sehr oft mit anonymen Anzeigen gearbeitet, es wird mit Diffamierungen im Internet gearbeitet". Er halte für die ÖVP fest: "Das ist nicht unser Stil."